„Internet-Shopping gewinnt an Bedeutung“ #Erlangen #Einzelhandel

Ich war gestern auf einer Veranstaltung der Mittelstandsunion Erlangen, auf der der Wirtschaftsreferent der Stadt Erlangen, Konrad Beugel, ein in Auftrag gegebenes Marktforschungsgutachten zur Innenstadtentwicklung des lokalen Einzelhandels vorgestellt hat.
 
Neben den bekannten Trends, z.B. der Entwicklung von Inhabergeführten Fachgeschäften hin zu Filialisten und Discountern oder einem dezentralisiertem Handel hin zur grünen Wiese wurde in der Veränderung des Kaufverhaltens das Thema Internet für meinen Eindruck fast beiläufig mit weiteren Gründen zum Ende der Aufzählung mit benannt: „Internet-Shopping gewinnt an Bedeutung“
 Ich weiß nicht, ob der Punkt „Kaufverhalten verändert sich mit hin ins Netz“ immer nur als gegeben hingenommen oder wegen fehlenden Lösungsansätzen nur verdrängt wird. Beratungsgesellschaften machen sich keinen Gefallen, ihre kommunalen Kunden ohne Hervorhebung dieser signifikanten Tatsache zu diesem wichtigen Thema – es ist mit wesentlich – praktisch alleine zu lassen. Prekär ist die Folge: Werden die Kommunen, wird der Einelhandel nicht hervorragend bis zumindest befriedigend hierzu beraten, fehlen wichtige Handlungsimpulse, einer Entwicklung gegenzuhalten.
 
Oftmals wird im Themenfeld „lokaler Einzelhandel im Internet“ noch immer vorwiegend mit der Schaffung virtueller Einkaufsmöglichkeiten durch die Bereitstellung von Online-Shops beraten. Das ist falsch! Für den lokalen Einzelhandel muss es in erster Linie Ziel sein, seine lokalen Stärken im und durch das Internet hervorzuheben und sich nicht mit „wir sind bei Google zu finden, wenn man uns sucht“ zu begnügen: Nutzung der Kommunikationskanäle im Internet! Facebook & Co., Lokal- und Bewertungsportale, Veranstaltungskalender und weitere Online-Medien. Und darauf möchte ich Einzelhandelsneueröffnungen, Aktionsangebote, Tipps zu interessanten Fachgeschäften, Veranstaltungen lesen. Von Händlern/Initiatoren, die nicht darauf warten, bis jemand kommt und es ihnen abnimmt. Sondern von Händlern und Initiatoren, die die Maus auch selbst in die Hand nehmen!
 
Ein Beispiel? Vergangenem Samstag fand im Stadtviertel, in dem wir wohnen, ein Einzelhandelsaktionstag statt. Praktisch direkt vor unserer Nase! Inhabergeführte Fachgeschäfte präsentierten sich mit besonderen Angeboten, kostenlose Stadtführungen im Viertel mit sogar Livemusik waren ein weiteres Bonbon. Eine hervorragende und sehr gelungene Veranstaltung. Ich habe sie nur durch einen größeren Zufall Samstag mittag überhaupt wahrgenommen (übrigens online auf erlangen.de) und dadurch gerade noch rechtzeitig daran teilnehmen können. Informationen im Vorfeld, gar online? Null/unbekannt (und ich kann sagen, dass ich mich sehr rege online über meine Stadt informiere). Ich muss nicht weiter erwähnen, dass die Teilnehmerzahl sehr überschaubar bis für meinen Eindruck bei einigen sehr attraktiven Programmpunkten dürftig war. Sehr schade und unverdient.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s