Praxistipp: Ihre Kontaktdaten als Handy-QR-Code für Ihre Visitenkartenrückseite

  

36127749

Das ist die Rückseite meiner Visitenkarte. Der Code enthält meine kompletten Outlook-Visitenkartendaten. Telefonnummern, Adresse, E-Mail, Webseite etc. Mein Gesprächspartner kann mit einem Smartphone oder mit den meisten Fotohandys diesen Code scannen und speichert alle Daten mit einem Klick in sein Adressbuch. Es funktioniert im Prinzip wie an der Supermarktkasse. Ein mehr als bequemer Service für meinen neuen Kontakt, finden Sie auch?

Aber darüber hinaus hat die bisher weiße Rückseite meiner Visitenkarte noch einen weiteren Effekt erzielt: Sie ist meinem Gegenüber meist ein erster Hingucker und vertieft weiter das Gespräch. Selbst Nichtnutzer sind von dem praktischen Nutzen fasziniert.

Auch Sie können Ihre eigene Visitenkartenrückseite so gestalten! Im folgendem Praxistipp zeige ich Ihnen Schritt-für-Schritt, wie Sie eine reprofähige Vorlage Ihres QR-Code genrieren und in Ihren nächsten Visitenkartendruck geben können. Dazu erhalten Sie weitere persönliche Tipps von mir zum Thema QR-Code für Ihre Visitenkartenrückseite.

So eine Visitenkarte hat (noch) nicht jeder. Damit fallen Sie im Gro der weißen Visitenkartenückseiten gekonnt auf und bieten zudem einen mehr als praktischen Service für Ihre Geschäftspartner. Warum viel tippen, wenn man scannen kann. Ganz nebenbei zeigen Sie noch, dass Sie up to date mit dieser Web-Innovation sind.

wolfrum.de Praxistipp: Ihre Kontaktdaten als Handy-QR-Code für Ihre Visitenkartenrückseite

(PDF, 3 Seiten, illustriert)
Preis: 0,90 EUR inkl. MwSt
kostenloser Versand per E-Mail
Meinen Praxistipp erhalten Sie von mir nach Zahlung per Paypal innerhalb von 2 Arbeitstagen via E-Mail als PDF-Dokument.

Noch kein PayPal-Konto? PayPal ist das einfache und sichere Zahlungsmittel im Internet.
Alle Informationen über PayPal

 

Advertisements

Gesucht: Dienstleister Web-Marketing / Online-PR für Veranstalteranfragen Region Franken

Wir erhalten eine stetig steigende Zahl Anfragen von Veranstaltern aus der Region Franken, die für ihre Web-Betreuung persönliche Unterstützung wünschen. Insbesondere ist der Bedarf an versierter Web-technischer Betreuung sehr hoch:

z.B.
  • Setup Ticketing-Kontingente für Veranstaltungen
  • Einrichtung, Erstgestaltung und Social-Media Beratung facebook-Marketing
  • Einrichtung weiterer Web 2.0-Applikationen (twitter, Weblogs etc.)
  • Implementierung von XML-APIs
Erfahrungsgemäß bauen sich solche Tätigkeiten meist zu einer intensiveren Kundenbeziehung aus (Vollbetreuung z.B. Webseitengestaltung, Hosting, laufende Webmarketing-Betreuung etc.). Für uns sind persönliche Kundenbetreuungen vor Ort z.B. im Raum Spessart oder im Fichtelgebirge unwirtschaftlich. Hierfür gibt es sicher leistungsfähige Webdienstleister vor Ort, die wir sehr gerne empfehlen:

Fürs Weitersagen vielen Dank!

facebook-Praxistipp: Bilderordner für private Kontakte einrichten

Die Situation stellt sich für facebook-Nutzer immer häufiger: Man hat unter seinen facebook-Freunden Familien- und Verwandschaftsmitglieder, Freunde, Bekannte und auch geschäftliche Kontakte. Manche seiner Bilder(ordner) möchte man jedoch nur einem weiteren, sehr privaten Kreis unter seinen facebook-Freunden sichtbar machen.

Eine solche Einstellung ist nicht nur für Ihre Privatsphäre sinnvoll, sondern fördert auch Ihre berufliche Reputation. Oder wollen Sie tatsächlich allen Ihren (Geschäfts)kontakten laufend aktuelle Familienfotos in deren Neuigkeiten zeigen?

facebook bietet für eine Filteroption per Standard die für diesen Zweck nicht ausreichende Anzeigeoption „nur für Freunde“ oder „für Freunde der Freunde“. In folgendem Praxis-Tipp zeige ich Ihnen Schritt-für-Schritt, wie Sie komfortabel private Bilderordner festlegen:

wolfrum.de facebook-Praxistipp: Bilderordner für private Kontakte einrichten (PDF, 4 Seiten, illustriert)
Preis: 0,90 EUR inkl. MwSt
kostenloser Versand per E-Mail

Meinen Praxistipp erhalten Sie von mir nach Zahlung per Paypal sofort via E-Mail als PDF-Dokument. Noch kein PayPal-Konto? PayPal ist das einfache, schnelle und sichere Zahlungsmittel im Internet.
Alle Informationen über PayPal

Meine Gedanken zum Thema Netzneutralität

Nur ein Auszug Oktober 2009: Skype fordert Ende der Blockaden durch EU-Mobilfunkprovider Mai 2010: Die US-Regulierungsbehörde FCC will trotz eines aktuellen Gerichtsurteils durchsetzen, dass Breitbandanbieter keine Netzdienste unterdrücken dürfen. Juli 2010 Die Deutsche Telekom plant, nicht ihre Nutzer sondern Anbieter datenintensiver Dienste (z.B. YouTube) gesondert zur Kasse zu bitten, wenn sie diese über das Mobilfunknetz der Telekom vertreiben wollen. August 2010: Verhandeln Google und Netzbetreiber Verizon separat über eine Netzmaut?

In all diesen Themen stellt der Begriff Netzneutralität den elementaren Kern zur Diskussion dar 

Was ist eigentlich Netzneutralität?
Netzneutralität ist kurz gefasst die neutrale Datenübermittlung der Zugangsprovider (DSL-Anbieter, Mobilfunkprovider) von Inhalte-/Dienste-Anbietern (Webseiten, Portalen aber auch z.B. Diensteanbietern wie Skype) zu ihren Nutzern.

Netzneutralität soll dafür stehen, dass alle Daten gleichberechtigt behandelt werden (z.B. ohne Vorzugsbehandlung von z.B. Web-Videos, Telefonie gegenüber Webseiten, Downloads,E-Mails) , egal woher sie stammen und welche Anwendungen sie generiert haben. Auch steht Netzneutralität für eine neutrale Datenübermittlung zum Beispiel auch innerhalb einer Kategorie (Provider würde bevorzugt Videos von Anbieter A gegenüber Video-Anbieter B übermitteln)

Prinzipiell ist Netzneutralität ein guter Gedanke. Irgendwer muss jedoch die Dienste bezahlen, die er/sie in Anspruch nimmt. Diese Kosten und weitere marktwirtschaftliche Dynamiken beeinflussen die Diskussion zur Netzneutralität.  Weiterlesen

Video: Über die Ausbreitung von sozialem Einfluss in Netzwerken

Glückliche Menschen vernetzen sich. Unglückliche auch. Wie entsteht Börsenpanik? Netzwerkforscher wollen unsere Gesellschaft verstehen, indem Sie unsere Verbindungen erforschen. Hoch interessante Ergebnisse, die auf verblüffend einfachen Mechanismen beruhen

Empfehlenswerte Artikel zum Thema:

Max Rauner (Spiegel Online): Netzwerkforschung. So tickt das Wir

Kai Biermann (Zeit Online digital) facebook, Womit wir unsere Zeit im Netz verbringen

Manuela Lenzen (FAZ.net) Buchtipp Nicholas A. Christakis: Connected!